Skip to main content

Weiterbildungen im Bereich Immobilien

Weiterbildungen bieten Arbeitnehmer/innen die Möglichkeit bereits erlerntes Fachwissen aufzufrischen, sich in gewissen Bereichen weiter auszubilden und meist einen Schritt nach vorne zu machen. Lehrgänge können eine Chance sein, um im bereits ausgeübten Beruf eine höhere Position einzunehmen oder sich sogar selbstständig zu machen.

Auch im Bereich der Behandlungspflege gibt es zahlreiche Weiterbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten, um dauerhaft aufsteigen zu können. Dadurch können Immobilienkaufleute neues Fachwissen und Methoden kennenlernen und einsetzen.

Dieser Artikel behandelt unter anderem Themen, wie:

  • Verschiedene Arten von Weiterbildungen
  • Fortbildungsinhalte
  • Karrierechancen und Gehaltsperspektiven
  • Welche Kosten können auf einen zukommen?
  • Ein paar Tipps

Arten von Weiterbildungen im Bereich Immobilien

Immobilien­makler IHK

Diese Fortbildung des TA Bildungszentrums dauert zwei Wochen und man eignet sich wichtige Fähigkeiten an, um sich in der Immobilienbranche beweisen zu können. Die Kompetenzen werden in sechs Themenblöcken vermittelt.

Es gibt keine genauen Zulassungsvoraussetzungen, weshalb auch Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung diese Chance nutzen können. Auch als berufsbegleitende Fortbildung ist dies ideal. Zum Lehrgangsinhalt gehören kaufmännische, juristische und soziale Komponenten. Es wird insbesondere Wissen übermittelt, wie man als Immobilienkaufmann oder Immobilienkauffrau erfolgreich eine eigene Marklerfirma leiten kann. Zudem erhalten Teilnehmer/innen eine neue Perspektive zu Marketing und Vertrieb. So werden Sie bestmöglich auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.

Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (EBZ / IHK)

Diese Weiterbildung zum geprüften Immobilienfachwirt oder Immobilienfachwirtin bietet einige Aufstiegsmöglichkeiten in der Immobilienwirtschaft. Es bietet Ihnen Möglichkeiten mehr Verantwortung zu übernehmen oder sogar ein eigenes Unternehmen zu verwalten.

Aufgrund der Lehrgangsform Distance Learning ist es möglich diesen Lehrgang ideal mit einem Beruf zu verbinden. Die Fortbildung ist in sechs Handlungsbereiche unterteilt. Dazu gehören unter anderem Bauprojektmanagement und Immobilienbewirtschaftung. Die Unterrichtseinheiten werden aufgezeichnet, sodass man die Informationen einfach nacharbeiten.

Es gibt verschiedene Zugangsvoraussetzungen. Eine abgeschlossene Berufsausbildung, beispielsweise eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann oder zur Immobilienkauffrau, und die zugehörige Berufserfahrung. Allgemein richtet sich die Weiterbildung an Mitarbeiter/innen aus allen Unternehmensbereichen, wie Bauträger/innen oder Hausverwalter/innen.

Nach dem Lehrgang kann man zudem von einigen Vorteilen profitieren. Man bekommt beispielsweise Rabatt auf einige Seminare oder Programme.

Inhalte der Fortbildungen

Die Inhalte variieren je nach Schulungsanbieter und können dementsprechend vielseitig sein. Hier finden Sie eine kleine Auswahl der Inhalte, welche Sie bei Weiterbildungen im Bereich Immobilien erwarten können:

  • Immobilienwirtschaft
  • Grundstückskaufverkauf und Grundbuch
  • Miet-, Pacht- und Erbbaurecht
  • Wohnungseigentumsrecht
  • Verwaltung von Immobilien
  • Haftung für Maklertätigkeit
  • Kundenakquise, Immobilien-Exposé
  • Der Immobilienmarkt im Überblick
  • Gesetze und Verordnungen (BauGB, WoFLV, ENEV, HeizkostenV)
  • Verkehrswertermittlungsverfahren
  • Grundlagen der Finanzierung
  • Versicherungen
  • Ziele und Strategien des Marketings
  • Werbeideen für Immobilienmakler/innen

Karrierechancen und Gehaltsperspektiven

Weiterbildungen im Immobilienbereich bieten vielfältige Karrieremöglichkeiten und attraktive Gehaltsperspektiven für Fachkräfte in der Branche. Durch zusätzliche Qualifikationen und Spezialisierungen können Immobilienprofis ihre beruflichen Möglichkeiten erweitern und ihr Einkommenspotenzial steigern.

Mit einer Weiterbildung im Immobilienbereich können Fachkräfte vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen erwerben, darunter Immobilienvermarktung, -bewertung, -entwicklung, -management und -recht. Dadurch qualifizieren sie sich für anspruchsvollere Positionen und Verantwortlichkeiten in Immobilienunternehmen, Maklerbüros, Baufirmen, Finanzinstituten oder auch als selbstständige Immobilienmakler/innen.

In Bezug auf Gehaltsperspektiven bietet eine Weiterbildung im Immobilienbereich oft die Möglichkeit, attraktivere Vergütungen zu erzielen. Spezialisierte Immobilienprofis werden oft besser entlohnt als ihre Kollegen ohne Zusatzqualifikationen. Die genaue Höhe des Gehalts hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Region, der Berufserfahrung und den individuellen Verhandlungsfähigkeiten.

Insgesamt bieten Weiterbildungen im Immobilienbereich Fachkräften die Chance, ihre berufliche Entwicklung voranzutreiben, sich zu spezialisieren und sowohl persönlich als auch finanziell zu wachsen.

FAQ – Kosten und Fördermöglichkeiten

Wie viel kostet der Lehrgang „Immobilien­makler IHK“?

Die Kosten betragen 1.795,00 € für die Lehrgangsgebühr, das IHK-Zertifikat  und Abschlusstest.

Wie viel kostet die Weiterbildung Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (EBZ/IHK)?

Diese Online-Fortbildung für Immobilienkaufleute umfasst 16 Tage Unterricht in 1,5 Jahren und kostet 3.150,00 €.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

In einigen Fällen kann der derzeitige Arbeitnehmer oder die Arbeitgeberin die Kosten einer Weiterbildung übernehmen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann man zudem von der Bundesagentur für Arbeit einen Bildungsgutschein erhalten. Informieren Sie sich am besten frühzeitig über mögliche finanzielle Unterstützungen.

Fünf Quicktipps

1. Richtiges Seminar wählen: Wählen Sie eine Weiterbildung, die zu Ihren beruflichen Zielen und Interessen passt und gleichzeitig von Arbeitgeber/innen und der Branche anerkannt wird. Scheuen Sie sich nicht vor ausgiebigen Beratungsgesprächen.

2. Flexibilität nutzen: Flexible Lernoptionen, wie Online-Kurse oder Abendkurse, nutzen.

3. Praxisbezug: Suchen Sie nach Weiterbildungen, die einen starken Praxisbezug haben und praktische Fähigkeiten vermitteln, die Sie direkt im Arbeitsumfeld anwenden können.

4. Finanzielle Unterstützung: Informieren Sie sich über mögliche Finanzierungsoptionen.

5. Ziele setzen: Überlegen Sie sich klare Ziele für Ihre Weiterbildung, sei es die Vertiefung vorhandener Kenntnisse oder die Erlangung neuer Fähigkeiten.

Kleine Zusammenfassung – Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Immobilien

Die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Immobilien bieten neue Möglichkeiten, das eigene Wissen zu erweitern und direkt in der Praxis umzusetzen. Es gibt eine Vielzahl an Angeboten, weshalb Sie sich gut informieren sollten. So kann man für sich das beste Seminar, z.B. mit einer IHK-Prüfung und einem abschließenden Zertifikat, auswählen und die bestmöglichen Resultate erzielen. Die Kosten für diese Weiterbildungen variieren je nach Kurs und Dauer. Letztendlich können diese Weiterbildungen dazu beitragen, Ihre Karrierechancen zu verbessern und möglicherweise eine höhere Position zu erreichen.